Unsere Leistungen in der Übersicht

Wenn Sie Fragen zu unseren Leistungen haben, freuen wir uns über eine Nachricht von Ihnen.

Wir sind für Sie da, wo Sie uns brauchen

Pflege-Wohngemeinschaft

Jeder Bewohner hat ein Einzelzimmer, welches er als Rückzugsort nutzen kann. Das gemeinschaftliche Leben findet in einem Wohnbereich statt und wird durch unser liebevolles Pflegeteam unterstützt.

Betreutes Wohnen

Das betreute Wohnen bietet die Vorteile und Autonomie einer eigenen individuell gestalteten barrierefreien Wohnung in Kombination mit umfangreichen Angeboten zur pflegerischen Hilfe und gesellschaftlichen Teilhabe.

Zuhause

Ein sehr häufiger Wunsch im Alter ist das „Wohnenbleiben“ in den eigenen vier Wänden. Wir sorgen dafür, dass eine professionelle und liebevolle Versorgung in Ihrer vertrauten Umgebung stattfindet und können diesen Wunsch dadurch in vielen Fällen dauerhaft erfüllen.

Grundpflege

Die Grundpflege ist körperbezogen und umfasst nicht-medizinische Tätigkeiten wie Körperpflege, Mobilität und Ernährung.

Unser liebevolles und zuverlässiges Pflegepersonal erbringt für Sie im Rahmen der Grundpflege u.a. folgende Leistungen:
Körperpflege, Bewegungsübungen, Ernährung, Inkontinenzversorgung, Prophylaxe, Hilfestellung bei Blasen- und Darmentleerung, Betten und Lagern und vieles mehr.

Kosteninformation:

Für Pflegebedürftige übernimmt die Pflegekasse in der Regel die meisten Leistungen der Grundpflege im Rahmen des Sachleistungsbudgets nach §36 SGB XI. Wie viel Budget Ihnen zur Verfügung steht, hängt von ihrem Pflegegrad ab. Im Einzelfall beraten wir Sie gerne und ermitteln für Sie, ob die von Ihnen gewählten Pflegeleistungen durch die Pflegeversicherung abgedeckt sind oder Zuzahlungen notwendig werden.

Behandlungspflege

Die Behandlungspflege kann durch gesondert geschultes Pflegepersonal u.a. in der Häuslichkeit oder aber in einer Tagespflege erbracht werden und umfasst alle durch einen Arzt verordneten medizinischen Maßnahmen wie zum Beispiel:

  • Blutdruckkontrolle
  • Blutzuckerkontrolle
  • Subcutanes Spritzen (z.B. Insulin, Clexane)
  • Aufstellen und Verabreichen von Medikamenten
  • Anlegen, von Wund- oder Stützverbänden
  • An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
  • Medizinische Einreibungen
  • Infusionen etc.

Kosteninformation:
Die Kosten für die Inanspruchnahme medizinischer Leistungen werden im Rahmen der häuslichen Krankenpflege nach §37 SGBV von der Krankenversicherung getragen. Voraussetzung ist die Verordnung der Leistungen durch einen Arzt – ein Pflegegrad ist nicht notwendig. Für den Patienten fallen nur geringe Zusatzkosten von quartalsweise 10 € Zuzahlung für die ärztliche Verordnung an.

Hauswirtschaft

Die Hauswirtschaftliche Versorgung umfasst im Wesentlichen alle häuslichen Hilfsleistungen im Umfeld des Pflegebedürftigen.

Unser zum Teil speziell geschultes Reinigungspersonal erbringt dabei u.a. folgende Leistungen:

  • Einkaufen
  • Staubsaugen und –putzen
  • Treppe fegen
  • Müllentsorgung
  • Badreinigung
  • Wäsche waschen

Kosteninformation:
Die Hauswirtschaftliche Versorgung kann u.a. im Rahmen der Sachleistungsbudgets oder der Entlastungs- und Betreuungsleistungen erbracht werden. In beiden Fällen übernimmt die Pflegeversicherung die Kosten nahezu vollumfänglich – Voraussetzung ist ein Nachweis der Pflegebedürftigkeit. Im Einzelfall beraten wir Sie gerne und ermitteln für Sie, ob die von Ihnen gewählten Pflegeleistungen durch die Pflegeversicherung abgedeckt sind oder Zuzahlungen notwendig werden.

Entlastungsleistungen/ Allgemeine Unterstützung

Gemäß unserem Grundwert Fürsorge streben wir eine weitgehende Rundum-Versorgung für unsere Kunden an. Dazu gehören oft auch allgemeine Entlastungs- und Hilfeleistungen im Alltag wie z.B.:

    • Organisation des Einkaufs,
    • Organisation und/oder Begleitung bei Arztbesuchen,
    • Hilfe bei Öffnen/Lesen der Post,
    • Unterstützung bei Pflegeanträgen,
    • Organisation eines Hausnotrufsystems etc.

Unser kompetentes Personal steht Ihnen in allen Lebenssituationen beratend zur Seite. Dabei versorgen wir Sie nicht nur mit aktuellen Informationen, sondern unterstützen Sie auch vor Ort z.B. bei pflegerelevanten Anträgen oder Behördengängen.

Kosteninformation:
Viele Leistungen im Rahmen der Beratung und Organisation verstehen wir als selbstverständliche Serviceleistungen. Zusätzlich steht allen pflegebedürftigen halb- bis vierteljährlich ein ausführliches Beratungsgespräch zu, dessen Kosten die Pflegeversicherung beiträgt. Weitere Leistungen, wie z.B. Behördengänge, Fahrten zu Ärzten, etc. können Sie über ein monatliches Budget von 125 € ebenfalls durch die Pflegeversicherung geltend machen – Voraussetzung ist ein Nachweis der Pflegebedürftigkeit.

Urlaubs- & Verhinderungspflege

Wie der Name „Urlaubs- und Verhinderungspflege“ bereits vermuten lässt, dient dieses Budget dem Ersatz der pflegenden Person bei Abwesenheit dieser durch eine professionelle Pflegeeinrichtung. Diese Ersatzpflege kann sowohl stundenweise durch einen Pflegedienst erbracht werden (z.B., wenn das tägliche Berufsleben eine adäquate Versorgung während der Arbeitstage verhindert) oder auch mehrere Tage bis Wochen am Stück, wenn die Pflegeperson z.B. verreist ist. In diesen Fällen können Sie die pflegebedürftige Person unserem liebevollen und professionellen Pflegepersonal anvertrauen. Wir unterstützen Sie in allen Bereichen des täglichen Lebens von der Körperpflege über die Betreuung bis hin zu hauswirtschaftlichen Leistungen.

Kosteninformation:
Für die Urlaubs- und Verhinderungspflege steht Pflegebedürftigen ein gesondertes Budget von jährlich 1.612 EUR zur Verfügung. Dieses kann sogar auf bis zu 2.418 EUR ausgeweitet werden – Voraussetzung ist ein Nachweis der Pflegebedürftigkeit. Im Einzelfall beraten wir Sie gerne und ermitteln für Sie, ob die von Ihnen gewählten Pflegeleistungen durch die Pflegeversicherung abgedeckt sind oder Zuzahlungen notwendig werden.

Psychiatrische Pflege

Ambulante psychiatrische Pflege APP:

Krisenintervention und Begleitung in psychischen Belastungssituationen ist das hauptsächliche Ziel der ambulanten psychiatrischen Pflege. Sie wird in der Regel bis zu vier Monaten ausgestellt, bewilligt und soll dem Kunden insbesondere in Krisenzeiten helfen, individuelle Maßnahmen zur Bewältigung von Krisensituationen zu nutzen und je nach Bedarf externe Hilfeangebote in Anspruch zu nehmen. Spezialisierte Pflegefachkräfte stellen sich so mit einem hohen Maß an Empathie und fachlicher Kompetenz auch schwierigen Krankheits- und Lebenssituationen.

Kosteninformation:

Die Kosten für die Inanspruchnahme der ambulanten psychiatrischen Pflege werden auf Basis eines erweiterten Spezialvertrages zur häuslichen Krankenpflege nach §37 SGBV von der Krankenversicherung getragen. Voraussetzung ist die Verordnung der Leistungen durch einen Arzt – ein Pflegegrad ist nicht notwendig. Für den Patienten fallen i.d.R. nur geringe Zusatzkosten von quartalsweise 10 € Zuzahlung für die ärztliche Verordnung an. In Einzelfällen kann eine zusätzliche Zuzahlung während des ersten Monats der Leistung anfallen.

Betreutes Einzelwohnen

Das betreute Einzelwohnen hilft seelisch behinderten Menschen, d.h. Menschen mit Einschränkungen durch seelische und psychische Erkrankungen, ein selbstbestimmtes Leben in ihrem eigenen Haushalt zu ermöglichen. Klienten und Betreuer erarbeiten gemeinsam langfristig Lebensperspektiven, mit denen aktuelle Lebensproblematiken bewältigt werden können, z.B. durch Unterstützung im Umgang mit Behörden, Hilfe zur beruflichen Wiedereingliederung, Beobachtung des eigenen Gesundheitszustands, Erarbeiten einer Tagesstruktur etc.

Kosteninformation:

Die Kosten werden auf Antrag vom Bezirksamt übernommen. Ein Eigenanteil kann je nach Einkommenssituation des Hilfebedürftigen durch das Bezirksamt festgesetzt werden.

Allgemeine Pflegeinformationen

Rund um den Pflegegrad

Was ist ein Pflegegrad und wie kann ich einen Pflegegrad bekommen?

Der Pflegegrad beschreibt die Selbständigkeit eines Menschen und über welche Fähigkeiten er verfügt. Je geringer der Grad der Selbständigkeit ist, desto höher ist der Pflegegrad. Dieser wird in einem persönlichen Begutachtungstermin durch einen Vertreter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) festgestellt.

Wichtig ist, dass Sie zu diesem Termin alle relevanten Informationen und medizinischen Unterlagen zur Verfügung stellen. Oft kann es hierzu sinnvoll sein, die an der bisher geleisteten Pflege maßgeblich beteiligten Pflegepersonen einzuladen.

Der Versicherte wird bei der Einstufung vor allem in folgenden Bereichen befragt/eingeschätzt:

  • Mobilität, z.B. kann sich die Person selbständig in der Wohnung bewegen?
  • Kognitive und kommunikative Fähigkeiten, z.B. wie gut kann sich die Person im Alltag orientieren?
  • Verhaltensweisen und psychische Problemlagen, z.B. erlebt die Person nächtliche Unruhe oder Abwehr?
  • Selbstversorgung, z.B. kann sich die Person selbständig waschen?
  • Selbstständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen, z.B. Kann die Person die ärztlich angeordneten Medikamente selbständig einnehmen?
  • Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakt, z.B. gestaltet die Person ihren Tagesablauf selbständig und sinnvoll?

Mit dem Pflegegrad steht Ihnen ein Pflegesachleistungsbudget zur Verfügung, mit dem Sie bei einem anerkannten ambulanten Pflegedienst Pflegeleistungen vereinbaren können.

Den Antrag auf einen Pflegegrad stellen Sie bei Ihrer Pflegekasse, indem Sie dort ein Antragsformular telefonisch anfordern oder dies auf dem Internetauftritt Ihrer Pflegekasse aufrufen und ausdrucken. Nachdem Sie dieses ausgefüllt an Ihre Pflegekasse zurückgeschickt haben, wird der “Medizinische Dienst der Pflegekassen” (MDK) durch Ihre Pflegekasse beauftragt, das Begutachtungsgespräch durchzuführen. Der MDK meldet sich dann in der Regel schriftlich bei Ihnen mit einem Terminvorschlag.

Bei Fragen oder Unterstützungsbedarf kontaktieren Sie uns einfach. Wir helfen gerne!

Jetzt kontaktieren

Welche Hilfemöglichkeiten kann ich mit einem Pflegegrad bekommen?

Mit einem Pflegegrad stehen Ihnen verschiedene Pflege- und Betreuungsoptionen, die im Wesentlichen aus der Pflegekasse getragen werden zur Verfügung:

  • Pflege zu Hause: mit Ihrem Pflegegrad abhängigen Pflegesachleistungsbudgets können Sie Pflegeleistungen vereinbaren, die Ihrem individuellen Pflegebedarf entsprechen.
  • Entlastungsleistungen: Mit einem monatlichen Entlastungsbetrag von 125€, der jedem Versicherten mit einem anerkannten Pflegegrad zusteht, können Sie zusätzliche Zeitbudgets oder Leistungen mit dem Pflegedienst vereinbaren, die ein breites Spektrum an allgemeinen Hilfeleistungen darstellen können
  • Verhinderungspflege: Zur Entlastung pflegender Angehörigen können Sie von dem jährlichen Urlaubs- und Verhinderungspflegebudget von 1612€/2.418€ profitieren.
  • Tagespflege: Zusätzlich zu den oben genannten Hilfemöglichkeiten steht ein Budget für den Besuch einer Tagespflege zur Verfügung.
  • Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen: Um die Wohnsituation an eine aufgetretene oder vergrößerte Pflegebedürftigkeit anzupassen können bis zu 4000€ als Zuschuss zu Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen genutzt werden.
  • Hilfsmittelbezuschussung: Der monatliche Höchstbetrag zur Bezuschussung der Kosten für Pflegehilfsmittel, wie z.B. Inkontinenzmaterial, beträgt 40€
  • Beratungsgespräche: Je nach Pflegegrad – mindestesn jedoch 2 mal jährlich – können Pflegebedürftige sich professionell von einem Pflegeidienst beraten lassen. Die vollumfänglichen Kosten hierfür trägt die Pflegekasse

Bei Fragen oder Unterstützungsbedarf kontaktieren Sie uns einfach. Wir beraten Sie gerne!

Welcher Pflegegrad steht mir zu? – Mit Pflegegradrechner selber prüfen.




Was ist der MDK?

Der “Medizinische Dienst der Krankenversicherung” (MDK) besteht aus fachlich unabhängigen Experten aus allen Bereichen des Gesundheitswesens, welche den Grad der persönlichen Pflegebedürftigkeit nach anerkanntem medizinischem und pflegerischen Stand ermitteln. Diese werden von Ihrer Pflegekasse beauftragt und geben das Ergebnis ihrer fachlichen Begutachtung an die auftraggebende Pflegekasse zurück. Sie werden wiederum durch Ihre Pflegekasse zeitnah über das Ergebnis der erfolgten Begutachtung informiert